Maurer

Warum ist Persönlichkeitsentwicklung so wichtig?

Viele Menschen denken bei Gesundheit und Wohlbefinden erst einmal an die körperliche Gesundheit. Das ist zwar nicht falsch, aber zu kurz gedacht. Ohne all zu esoterisch wirken zu wollen muss man doch sagen, dass wir ganzheitliche Wesen sind. Aus Körper, Geist und Seele. Und wenn wir nur auf unseren Körper schauen, dann fehlt einfach etwas.

Die schlauen Sprüche der Vorfahren...

Es gibt unzählige Sprüche die Hinweise darauf geben wie wichtig das Mindest und unsere Umgebung für unsere Gesundheit sind:

  • „Was ist dir denn für eine Laus über die Leber gelaufen?“
  • „Was der alles runterschlucken muss…“
  • „Ich bekomme vor Aufregung keinen Bissen runter.“, usw.

 

... und die weniger schlauen Sprüche von uns!

Einer meiner „Lieblinge“ ist ein wohl sehr häufig Benutzer Satz, den wir alle kennen dürften:

  • „Scheiße, morgen ist schon wieder Montag…“

Wie bitte? Der Montag ist nicht „scheiße“, er ist ein ganz normaler Tag. Wenn etwas „scheiße“ ist, dann ist es doch in der Regel die Arbeit. Und auch die ist an sich nicht „scheiße“, sondern einfach nicht die richtige! 

Und doch gibt es viel zu viele Menschen die sich damit abfinden einen Job zu machen, den sie eigentlich nicht machen wollen. Fressen den Frust in sich rein, oder sudern anderen die Ohren davon voll. Schleppen sich von Woche zu Woche, wo sie nur auf den Freitag Mittag warten. Hangeln sich von Monat zu Monat bis zum nächsten Urlaub. Bringen wahnsinnig viel Energie auf um zu schauen wie man mit Urlaub und Feiertagen die beste Kombination erreicht um möglichst wenig in der Arbeit zu sein. Aber eins machen sie nicht: sich um ihre Persönlichkeitsentwicklung kümmern!

Es geht aber auch anders!
Mit Persönlichkeitsentwicklung.

Wir Menschen schütten Glückshormone aus wenn wir etwas neues lernen. Wenn wir etwas schaffen, was wir bisher noch nicht geschafft haben, wenn wir anderen unsere Weiterentwicklung zeigen können. Kinder zeigen das noch ganz offen und ehrlich. Zumindest bis sie gesagt bekommen, dass sie brav und angepasst sein sollen.

Was heißt das im Praktischen Leben? Es gibt Menschen, die arbeiten noch keine 40 Stunden die Woche und bekommen „Burnout *“. Andere arbeiten 70 oder 80 Stunden, pfeifen darauf in Pension zu gehen und freuen sich auf jeden neuen Tag. In der Regel liegt es daran, dass sie das machen, was sie machen wollen, und was ihnen Spaß macht. dass sie für ihre Sache „brennen“. Und sie sind in der Regel „hungrig“ darauf neues zu lernen, sich weiter zu entwickeln, sich mit anderen aus zu tauschen und anderen Menschen zu helfen. Sie mit zu reißen auf ein höheres Level. Sie haben ein hohes Maß an Persönlichkeitsentwicklung, sie haben Charisma.

Und genau das können wir auch machen, genau dazu möchte ich die Menschen anregen. Deswegen gibt es Vorträge & Veranstaltungen. Deswegen gibt es Fort- & Weiterbildung. Deswegen gibt es das Netzwerken. Deswegen gibt es Links & Empfehlungen. Und deswegen gibt es Geist & Geld.

* Burnout ist streng genommen keine klassifizierte Krankheit, sondern ein umgangssprachliche Verwendung für verschiedene Depressionen und Erschöpfungszustände. Auch ist die Arbeit nur ein Teil der Auslöser für die Ursachen des Burnout.